Ende der Tristesse im WWW – Mehr Schriftarten für Internetseiten

Dank Google Web Fonts können Internetseiten künftig wesentlich individueller gestaltet werden.

Bisher wurde bei der Erstellung von Internetseiten häufig ausschließlich „websicheren“ Schriftarten wie Times und Arial verwendet.

Standardmäßig werden Texte nämlich mit den Schriftarten dargestellt die auch tatsächlich auf dem Computer des Nutzers installiert sind. Fehlt eine eingesetzte Schriftart wird diese automatisch durch eine andere (hoffentlich ähnliche) ersetzt. Wollte ein Designer also sicher gehen, dass eine Schriftart bei allen Nutzern gleich dargestellt wird, so blieben oft nur eine Handvoll Schriftarten übrig, denn nur wenige Schriftarten sind auf fast allen Computern weltweit vorhanden.

Die Einbettung von Schriften in Bilder oder mit Techniken wie Adobe Flash ist zwar immer schon möglich gewesen, aber es brachte andere gravierende Nachteile mit sich. So können Suchmaschinen solchen Text nicht gut erkennen, schlimmstenfalls sogar nicht erkennen. Auch die Möglichkeit Schriftarten direkt auf dem Server bereitzustellen ist oftmals aufgrund von Urheberrechten an den Schriftarten nicht praktikabel.

Die Lösung bietet ein neuer Service von Google. Die Google Web Fonts. Hier bietet Google kostenlos viele schöne Schriftarten an, die sich leicht per Programmierschnittstelle in die eigene Internetseite einbinden lassen. Dies bietet völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten für Webdesigner.

Weitere Informationen: Google Web Fonts API

Veröffentlicht am 14. März 2011
Zurück zum Blog
YTPI Internetagentur hat 5,00 von 5 Sternen | 27 Bewertungen auf ProvenExpert.com