Können eingehende Links Webseiten schaden?

Jeder Webmaster freut sich, wenn andere Seiten Links auf das eigene Angebot setzen.

Dies sind in der Regel Empfehlungen und ein Zeichen der Wertschätzung der eigenen Arbeit. Was aber, wenn Seiten Links auf das eigene Angebot setzen die selbst gegen Google Richtlinien verstoßen.

Können solche Seiten Schaden anrichten? Hierzu ein Zitat direkt aus einem Google Blog: „Falls eure Site von ähnlich dubiosen Quellen angelinkt wird, besteht kein Grund zur Panik… lest einfach weiter!“

Weiter wurde dort ausgeführt, dass Verlinkung zwar ein wichtiges Kriterium für gute Positionen in den Google Ergebnissen ist, aber eben nicht das alleinige! Grundsätzlich ist solch ein Link nicht schädlich, wenn man nicht nur Link von solchen Seiten hat. Eventuell wertet Google den Link eh nicht, weil die verlinkende Seite bereits als minderwertig erkannt wurde.

Was kann man aber tun? Hierzu ein Zitat aus dem Google Post: „Man sollte nicht vergessen, dass qualitativ minderwertige Links selten lange Bestand haben und meist recht schnell aus unseren Link-Graphen verschwinden. Es ist möglich, dass sie von unseren Algorithmen gar nicht mehr eingerechnet werden, selbst wenn sie noch bestehen. Wenn ihr sichergehen wollt, dass wir über derartige Links und die dazugehörigen Sites Bescheid wissen und sie entsprechend bewerten, könnt ihr auch einen Spam-Report oder einen Meldung über bezahlte Links einreichen.“

Weitere Informationen: Google Webmaster Blog   

Veröffentlicht am 01. November 2009
Zurück zum Blog
YTPI Internetagentur hat 5,00 von 5 Sternen | 27 Bewertungen auf ProvenExpert.com